Notruf 112

Katholisches Klinikum Essen

Telefon: 0201 6400 1370

Notfall-Infos einblenden
KKE

Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Das Leistungsangebot der Frauenklinik

In der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe wird Patientinnen das gesamte Spektrum der Diagnostik und Therapie gynäkologischer Erkrankungen angeboten. Besondere Schwerpunkte liegen in den Bereichen, der minimal-invasiven Chirurgie, der Urogynäkologie und der gynäkologischen Onkologie.

Das Leistungsangebot umfasst dabei modernste Verfahren der Medizintechnik für eine schonende aber erfolgreiche Diagnose und Behandlung.

Geburtshilfe

Die Klinik bietet Ihnen eine familienorientierte Geburtshilfe und die Möglichkeit, die Geburt nach Ihren eigenen Wünschen zu gestalten. Hinzukommen modernste medizinische Hilfsmittel, die eine größtmögliche Sicherheit für Mutter und Kind gewährleisten. Rund um die Uhr steht Ihnen ein qualifiziertes Team aus Ärzten, Hebammen, Kranken- und Kinderkrankenschwestern zur Verfügung, welches Ihnen und Ihrem Baby einfühlsam zur Seite steht. Mit unseren Kreißsälen haben wir uns genau auf Ihre Bedürfnisse eingestellt und unsere Entbindungsstation ist bestens eingerichtet, sodass Sie sich in den ersten Tagen nach der Geburt in Ruhe auf das Leben mit Ihrem Baby vorbereiten können.

Gynäkologie

Das Leistungsangebot der Klinik umfasst das gesamte Spektrum der Diagnostik und Therapie gynäkologischer Erkrankungen. Um Ihnen ein besonders hohes Maß an Behandlungsqualität anbieten zu können, steht der Frauenklinik modernste Gerätetechnik zur Verfügung.

Unsere Spezialsprechstunden bieten die Möglichkeit einer einfühlsamen Beratung insbesondere in Bereichen sensibler Themen  wie Brusterkrankungen und Urogynäkologie.

Sämtliche operative Verfahren in der allgemeinen Gynäkologie werden  in unserem Haus durchgeführt. Dabei ermöglicht die Anwendung der minimal-invasiven Verfahren, den größten Teil der Operationen ambulant durchführen zu lassen.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die gynäkologische Onkologie, die Krebserkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane und der Brustdrüse behandelt, wobei auch Chemotherapien in der onkologischen Tagesklinik zum Einsatz kommen.

Fächerübergreifende Zentren und Zertifizierungen

Das Katholische Klinikum Essen, das Universitätsklinikum Essen, das Marienhospital Bottrop und das Klinikum Niederberg in Velbert bilden gemeinsam das Uni-Brustzentrum Essen. Gemeinschaftlich arbeiten die Kliniken unter verbindlichen Qualitätsstandards der Diagnostik-, Therapie- und Nachsorgeverfahren im Kampf gegen Brustkrebs.

Die Teilnahme der Kliniken an nationalen und internationalen Studien sowie die Mitgliedschaft in den wichtigsten medizinischen Fachgesellschaften gewährleistet, dass die behandelnden Ärztinnen und Ärzte auf dem neuesten Stand der medizinischen Wissenschaft sind und ermöglicht es, Ihnen modernste Behandlungsmöglichkeiten anzubieten.

Zertifizierung der Fachabteilung für BRCA Beratung

 

 

Elternbriefe

Unter diesem Link http://www.elternbriefe.de/die-elternbriefe/die-elternbriefe.html finden Sie die Katholische Initiative "elternbriefe du+wir". Hier finden Sie Elternbriefe einmal thematisch geordnet und einmal nach dem Alter des Kindes geordnet.

Herzkissen für Brustkrebspatientinnen (Heart-Pillow-Projekte)

Am 24. März fand der Bücherflohmarkt der Bibliothek des Marienhospitals Altenessen statt. Die Einnahmen durch den Verkauf der Büchern, DVD´s, CD´s, Kekse und Pralinen werden in neue Bücher für die Bibliothek investiert.

Darüber hinaus wurde ein Teil der Einnahmen für Material zur Erstellung von sog. Herzkissen gespendet, die an Brustkrebspatientinnen des Marienhospitals verschenkt werden. Herzkissen sind für Frauen nach einer Brustkrebs-OP gedacht und sollen durch ihre besondere Herzform leicht unter den Acheln zu tragen sein, um so den Wundschmerz, an dem die meisten Patientinnen nach der OP leiden, zu lindern. Diese Aktion wurde einst von einer dänischen Krankenschwester ins Leben gerufen. Daraus ist ein weltweites Netzwerk (Heart Pillow Projekte) von ehrenamtlichen Nähgruppen entstanden, die die Herzkissen an Frauen nach einer Brustkrebs-OP verschenken.

Links: Nähere Informationen bezüglich des Projektes im Marienhospital
          Schnittmuster der Herzkissen 
          http://www.heartpillow.dk/dk/ 
          https://sites.google.com/site/herzkissenindeutschland/heart-pillow-project---sinn-und-zweck

Weiterführende Informationen rund um das Thema "Gesundheit" finden Sie auf unserem Gesundheitsportal "gesundinessen.de"

Geburtshilfe

Die Geburt eines Kindes gehört zu den schönsten Erfahrungen eines Menschen. Dieses besondere Ereignis möchten die Eltern natürlich in einer Atmosphäre erleben, die diesem Anlass gerecht wird: Die Geburtsklinik bietet eine familienorientierte Geburtshilfe, bei der ein Höchstmaß an Sicherheit für Mutter und Kind gewährleistet ist. So steht ein Kinderintensivmediziner der Universitätsklinik Essen unter Rufbereitschaft zur Verfügung, um im Ernstfall schnellstmöglich eingreifen zu können. Mehr als 600 Kinder erblicken jährlich in den wohnlich anmutenden Räumen der Geburtsklinik das Licht der Welt. Dabei können Mütter und Väter aus einer Vielzahl von Entbindungsvarianten wählen, wie zum Beispiel einer Wassergeburt. Eine ausgewogene Rundumversorgung beginnt natürlich nicht bei der Geburt, sondern bei einer umfassenden Beratung von schwangeren Frauen und werdenden Vätern. In Kursen, Veranstaltungen und Übungsseminaren der Elternschule lernen Paare das Elterndasein kennen. Vier Kreißsäle, zwei Wehenräume, ein Untersuchungszimmer sowie ein Familienraum sind mit modernsten Einrichtungen ausgestattet, dabei aber wohnlich gestaltet. Komfortable Entbindungsbetten geben Ihnen die nötige Bewegungsfreiheit, um die von Ihnen bevorzugte Gebärposition einzunehmen. Auch ein Gebärhocker steht zur Verfügung, wenn Sie die Wehen lieber durch aufrechte Körperhaltung unterstützen möchten.

Ihrem Bedarf angepasst bieten wir eine breite Palette zur Schmerzlinderung, von der Homöopathie über Akupunktur oder Akupressur bis hin zur schmerzarmen Geburt durch Peridural- oder Spinalanästhesie an. Wie Sie auch entbinden, der Beistand Ihres Partners oder einer Begleitperson ist herzlich willkommen, um Ihnen die Stunden der Geburt zu erleichtern!

Alles zum Thema Schwangerschaft und Geburtsvorbereitung


KKE Elternschule –
„Rund um die Geburt und danach“, ein guter Start !

Das Katholische Klinikum Essen bietet im Rahmen seiner Elternschule die Möglichkeit, an Angeboten zur Geburtsvorbereitung, Schwangerenschwimmen, Rückbildungsgymnastik und Eltern/Kind Kursen teilzunehmen.
Alle Veranstaltungen werden von erfahrenen Ärztinnen/Ärzten, Hebammen und Kinderkrankenschwestern geleitet. Persönliche Beratungsgespräche und spezielle Vorsorgeuntersuchungen runden das Angebot ab.

Bitte beachten Sie dazu unsere aktuelle Kursbroschüre sowie die aktuellen Ankündigungen im Foyer des Krankenhauses und in der Tagespresse oder rufen Sie uns an! Tel.: 0201 6400 3860.

Klicken Sie hier um zum >>Eltern/Kind-Kursangebot<< zu gelangen. 

Hebammen

Hebammenhilfe umfasst die Beratung und Betreuung während der Schwangerschaft, der Geburt, dem Wochenbett- und der Stillzeit. Sie ist Beratung, Begleitung und Versorgung von Mutter und Kind. Die Geburtsklinik des Katholischen Klinikums Essen kann auf ein Team aus angestellten Hebammen und Beleghebammen zählen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit der Betreuung durch eine Beleghebamme aus dem Hebammenzentrum Essen.

Hier finden Sie eine Liste der Hebammen

Hebammensprechstunde

Jeden Donnerstag von 10.00 - 12.00 Uhr. Telefonisch oder persönlich, für alle werdenden und gewordenen Mütter.

Anfrage im Kreißsaal: Tel.: 0201 6400 3860
kreissaal(at)kk-essen.de

Anmeldung zur Geburt

Melden Sie sich frühzeitig vor dem voraussichtlichen Termin bei unseren Hebammen zur Geburt an. Mitunter haben Babys es sehr eilig, auf die Welt zu kommen. Dann ist es vorteilhaft, wenn man sich nicht mehr mit Formalitäten aufhalten muss. Bitte bringen Sie Ihre Krankenversicherungskarte und den Mutterpass mit.

Anfrage im Kreißsaal: Tel. 0201 6400 3860
kreissaal(at)kk-essen.de

Kreißsaalführung

An jedem ersten werktäglichen Freitag im Monat findet um 18.30 Uhr die Kreißsaalführung statt. Unsere Oberärzte informieren Sie in einem Vortrag über die Aktivitäten der Elternschule und Schwerpunkte der Geburtshilfe. Zur Beantwortung Ihrer Fragen rund um Schwangerschaft und Geburt stehen Ärzte und Hebammen zur Verfügung. Im Anschluss findet die Besichtigung der Kreißsäle und der Wochenbettstation statt.

Zusätzlich bieten wir eine Kreißsaalführung in russischer Sprache an:

Diese findet  jeden 2. Monat statt jeweils am 3. werktäglichen Mittwoch um 18.30 Uhr.

Voranmeldungen sind nicht erforderlich. Treffpunkt ist der Hörsaal des Kommunikations- und Gesundheitszentrums im  6. OG. Weitere Informationen erhalten Sie im Kreißsaal unter Tel. 0201 6400 3860.

Hier finden Sie 360° Panoramen unserer Kreißsäle:

Kreißsaal 1

Kreißsaal 2

Kreißsaal 3

Kursangebot in der Schwangerschaft

In verschiedenen Kursen zur Vorbereitung auf die Geburt können Sie zum besseren Verständnis Kenntnisse über die Abläufe einer Geburt erlangen und Methoden zur Entspannung und Erleichterung erlernen.

Genauere Informationen zu den Kursen entnehmen Sie bitte unserer Broschüre der Eltern/Kind Angebote.

Geburtsplanung, Risikosprechstunde und Dopplersonographie

In unserer ärztlichen Sprechstunde bietet unser Team Ihnen gern die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch, damit Sie individuelle Fragen in Ruhe abklären können. Bitte vereinbaren Sie einen Termin und bringen dazu die Überweisung ihres Frauenarztes mit.

Tel: 0201 6400 3860

Alles zum Thema Geburt und Wochenbett

Kreißsaal

Machen Sie sich mit unseren Kreißsälen durch einen 3-D-Rundgang vertraut. So können Sie sich bestmöglich mit der Atmosphäre und den Gegebenheiten unserer Räume vertraut machen. Nutzen Sie auch unsere Kreißsaalführungen vor Ort.

Partner Kindermedizin

Der Konsiliardienst des Universitätsklinikums Essen und die Zusammenarbeit mit niedergelassenen Kinderärzten ermöglichen eine übergreifende Betreuung von Mutter und Kind. Tägliche Visiten und Rufbereitschaft für Spezialisten bieten die optimale Versorgung und Sicherheit während des Aufenthalts.

Wochenbettstation A 4.2

Auch nach der Geburt sind Mütter und Kinder in der Geburtsklinik des Katholischen Klinikums Essen bestens aufgehoben. Die intergrative Pflege gewährleistet, dass Hebammen und Krankenschwestern gemeinsam für das Wohlergehen der Mütter und der Neugeborenen sorgen. Das 24-Stunden “Rooming-in“ ermöglicht die besten Voraussetzungen für die Mutter-Kind-Bindung. Auch der Lebenspartner oder eine Begleitperson kann bei einer Zuzahlung von 30,- € pro Nacht ein Bett im Familienzimmer in Anspruch nehmen. Natürlich sind Frühstücks- und Abendbuffet inklusive.

Die besondere Atmosphäre während und nach der Geburt ist für Eltern besonders wichtig. Darum sind alle Zimmer mit maximal zwei Betten ausgestattet und verfügen über eine besonders wohnliche Atmosphäre. Jedes Zimmer verfügt über ein eigenes Bad. Bei Zuzahlung steht Eltern auf Wunsch eine besondere Suite zur Verfügung. Hier können Sie ganz für sich die besonderen Augenblicke der Geburt und die Zeit danach genießen.


Storchenparkplatz

Unsere Klinik verfügt über einen speziellen Elternparkplatz.  So können sich werdende Eltern darauf verlassen, auch unter Zeitdruck eilig eine Parkmöglichkeit zu finden.

KKE Elternschule – „Rund um die Geburt und danach“, ein guter Start !

Das Katholische Klinikum Essen bietet im Rahmen seiner Elternschule die Möglichkeit, an Angeboten zur Geburtsvorbereitung, Rückbildungsgymnastik und Eltern/Kind Kursen teilzunehmen.

Alle Veranstaltungen werden von erfahrenen Ärztinnen/Ärzten, Hebammen und Kinderkrankenschwestern geleitet. Persönliche Beratungsgespräche und spezielle Vorsorgeuntersuchungen runden das Angebot ab.

Bitte beachten Sie dazu unsere aktuelle Kursbroschüre sowie die aktuellen Ankündigungen im Foyer des Krankenhauses und in der Tagespresse oder rufen Sie uns an! Tel.: 0201 6400 3860.

Klicken Sie hier um zum >>Eltern/Kind-Kursangebot<< zu gelangen. 

Sicherer Babyschlaf

Häufigkeit und Ursachen des plötzlichen Kindstods

Allein die Vorstellung, ihr Baby könnte eines Tages nicht fröhlich aufwachen, macht Mütter und Väter Angst. In Deutschland sterben ca. 160 Säuglinge pro Jahr plötzlich und unerwartet an einem Phänomen, das Ärzte den plötzlichen Kindstod oder SIDS nennen, eine Abkürzung des englischen Fachbegriffs „Sudden Infant Death Syndrom“.
Der plötzliche Kindstod ist die häufigste Todesart bei Babys im ersten Lebensjahr und kommt ganz vereinzelt auch noch im zweiten Lebensjahr vor. Meist trifft es Kinder in den ersten sechs Lebensmonaten, mit einer Häufung zwischen der fünften und elften Lebenswoche.
Die genauen Ursachen für diese Todesart, der stets im Schlaf kommt, ist noch immer unbekannt. Da ist es gut zu wissen, dass Wissenschaftler sich einig sind, dass sich der plötzliche Kindstod durch einfache Schutzmaßnahmen verhüten lässt.

Sieben Grundregeln für Babys sicheren Schlaf:

  • Lassen Sie Ihr Baby im ersten Jahr immer in Rückenlage zum Schlafen kommen.
  • Legen Sie Ihr Baby im Schlafsack schlafen
  • Lassen Sie Ihr Baby rauchfrei aufwachsen
  • Lassen Sie Ihr Baby auf eine feste Unterlage schlafen
  • Schützen Sie Ihr Baby vor Überwärmung. Verzichten Sie auf Mützchen oder gar Handschuhe, wenn Sie es schlafen legen
  • Legen Sie Ihr Baby in ein eigenes Gitterbettchen, das in Ihrem Schlafzimmer steht
  • Stillen Sie Ihr Baby.

Das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium hat im Rahmen der Landesinitiative NRW „Gesundheit von Mutter und Kind“ leicht verständliche Informationsmaterialien zum Thema sicherer Babyschlaf zur Verfügung gestellt, die Sie hier bei uns downloaden können:

Auf der Website „Prävention NRW-Gesundheit & Lebensqualität“ (verlinkt) finden Sie weitere Materialien zum Thema „Mutter und Kind“.

In unser Geburtshilfeabteilung des Marienhospitals Altenessen bemühen wir uns sehr darum, Ihnen zu zeigen, was Sie eigenständig tun können und Ihrem Kind gut geht – das Wissen für einen sicheren und gesunden Babyschlaf gehört dazu.

Gynäkologie

In der Klinik für Gynäkologie werden Patientinnen mit modernen medizinischen Methoden untersucht und behandelt. Mehr als 2.000 Patientinnen jährlich werden mit Erkrankungen in den Bereichen Gynäkologie, Senkungsleiden, Harninkontinenz oder Krebserkrankungen in Zusammenarbeit mit niedergelassenen Fachärzten, Zentren und Spezialisten behandelt. So erfahren Frauen eine ausgewogene Rundumversorgung, die von verschiedenen Ärzten konzipiert wurde und speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Mit hochmoderner Medizintechnik lassen sich heute viele gynäkologische Erkrankungen ohne große Eingriffe –sogenannte offene Eingriffe– durchführen. Stattdessen kommen minimalinvasive und endoskopische Verfahren (besser bekannt als Schlüsselloch-Medizin) zum Einsatz. Dabei werden mikrochirurgische Instrumente eingesetzt, die durch eine winzige Öffnung in der Haut in das Operationsgebiet eingeführt werden. Oder es wird sogar auf einen Schnitt verzichtet, indem die natürlichen Wege der Scheide genutzt werden. Diese Behandlungsmöglichkeiten sind die Basis für den Grundsatz der gynäkologischen Klinik, die Patientinnen schonend, aber zugleich so wirkungsvoll wie möglich, zu behandeln.

Gynäkologische Station

Lernen Sie unsere Fachkräfte kennen, die sich während Ihres Aufenthalts bestmöglich um Sie kümmern. Unser Pflegepersonal steht Ihnen während der gesamten Behandlung mit ganzer Kraft zur Seite und unterstützt Sie.

Das Sekretariat unserer Klinik erreichen Sie von montags bis donnerstags in der Zeit von 7.00 - 16.00 Uhr und freitags in der Zeit von 7.00 - 14.00 Uhr.
Tel.: 0201 6400 1851
Fax: 0201 6400 1852
E-Mail: gyn(at)kk-essen.de

 

Die Gynäkologische Ambulanz erreichen Sie von montags bis donnerstags in der Zeit von 7.00 - 16.00 Uhr und freitags in der Zeit  von 7.00 - 14.00 Uhr.
Tel.:  0201 6400 3870
Fax: 0201 6400 1852
Email: gyn(at)kk-essen.de

 

Allgemeine Informationen zu den Ambulanzen und Sprechstunden: montags bis donnerstags von 7.00 - 16.00 Uhr und freitags von 7.00 14.00 Uhr unter
Tel.: 0201 6400 3870 oder 6400 1851 

Operatives Spektrum der Klinik

  • Diagnostische und operative Gebärmutterspiegelung (Hysteroskopie)
  • Ausschabung bei Blutungsstörungen (Fraktionierte Abrasio)
  • Ausschabung nach Fehlgeburt oder bei gestörter Schwangerschaftsanlage (Curettage)
  • Gewebeentnahme am Muttermund mit Laser oder Elektroschlinge (Konisation)
  • Abtragung und Zerstörung von Feigwarzen im Genitalbereich mit Laser (Kondylomentfernung)
  • Operationen am äußeren Genital (Gewebeentnahmen, Entfernung von Zysten und Abszessen im Bereich der Vulva)
  • Damm- und Scheideneingangsplastiken
  • Novasure® Goldnetz zur Endometriumablation
  • Bauchspiegelung (Laparoskopie):
  • Abklärung unklarer Bauchschmerzen bzw. Befunde
  • Durchgängigkeitsprüfung der Eileiter bei unerfülltem Kinderwunsch
  • Entfernung von Verwachsungen
  • Entfernung von Zysten an den Eierstöcken, Endometrioseherden
  • Entfernung von gutartigen Befunden an Eierstöcken und Gebärmutter
  • Operative Behandlung von Eileiterschwangerschaften
  • Durchführung einer Sterilisation (bei Selbstzahlung)
  • Myomenukleation (Ausschälung gutartiger Knoten aus der Gebärmutter)
  • Suprazervikale Hysterektomie LASH (Entfernung nur des Gebärmutterkörpers)
  • Totale Hysterektomie (komplette Entfernung der Gebärmutter)
  • Entfernung der Gebärmutter durch die Scheide oder Bauchschnitt

Zahlreiche der genannten Operationen können wir auch ambulant durchführen. 

 

Gynäkologische Onkologie

Krebserkrankungen sind schwere schicksalhafte Einschnitte im Leben einer Frau, die sie aus ihrem „normalen Alltag“ herausreißen und sowohl sie selbst als auch ihre Angehörigen sehr belasten können. In unserer gynäkologischen Abteilung bieten wir Ihnen unsere Hilfe bei Krebserkrankungen im Bereich des Unterleibs (Genitalkarzinome) der Frau an. Dazu gehören Karzinome der Gebärmutterhöhle (Uterus), des Gebärmutterhalses (Zervix), der Eierstöcke (Ovarien), der Eileiter (Tuben), der Scheide (Vagina) und der Schamlippen (Vulva).
Die Durchführung aller gynäkologischer Operationen zur Therapie der bösartigen Neubildungen erfolgt nach nationalen und internationalen Leitlinien und Standards durch erfahrene Operateure/-innen. In enger Zusammenarbeit mit der Urologie, Chirurgie und Anästhesie sind alle Möglichkeiten zum Erhalt oder der Wiederherstellung von Organen gegeben.

Unser Konzept der ganzheitlichen Behandlung von Frauen geht über die körperliche Therapie hinaus. Erfahrene Psychologen, Psychotherapeuten, Sozialarbeiter und Seelsorger stehen Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung und gehen auf Ihre besondere Belastungssituation, die Sie aufgrund Ihrer Krebserkrankung erleben, ein. Vielen Frauen hilft es, über ihre Befürchtungen zu reden oder im Gespräch zu überlegen, wie sie besser mit ihrer Krankheit umgehen und die Therapie bewältigen können.

Gynäko-Onkologische Sprechstunde:
Dienstag: 13.30 - 15.00 Uhr

Leben nach Krebs - Gesprächskreis für Frauen
Jeden ersten Mittwoch im Monat, von 15.00 - 16.30 Uhr, findet in der Patientenlounge der Station A4.2 der Gesprächskreis “Leben nach Krebs“ statt. Von Krebs betroffene Patientinnen finden in gemütlicher Atmosphäre die Möglichkeit, mit anderen Frauen über ihre gemeinsame Erkrankung zu sprechen und Erfahrungen auszutauschen. Der Chefarzt der Abteilung leitet die Gesprächsrunde, beantwortet Fragen der Patientinnen und hält Vorträge zu aktuellen Entwicklungen der Brustkrebstherapie.

Sie möchten mehr zum Gesprächskreis erfahren?

Nutzen Sie die Kontaktmöglichkeiten der Gynäkologie und Geburtshilfe:

Tel.: 0201 6400 1851
E-Mail: gyn(at)kk-essen.de

 

Gynäko-Onkologische Tagesklinik

Die Gynäko-Onkologische Tagesklinik ermöglicht es, Patientinnen mit gynäkologischen Krebserkrankungen, deren Gesundheitszustand keine 24-Stunden-Betreuung notwendig macht, die Chemotherapie ambulant zu verabreichen. Somit können sie weitestgehend ihren gewohnten Lebensrhythmus während der Chemotherapiebehandlung beibehalten. Die Patientinnen können auf eine ambulante Behandlung vertrauen, die einer stationären in nichts nachsteht.

In einer modernen und familiären Atmosphäre können Patientinnen nach Wunsch im Krankenbett liegend, oder im Gemeinschaftsraum mit einer Chemotherapie behandelt werden. Gespräche mit Ärzten und Mitpatientinnen können helfen, neuen Mut zu schöpfen. Jede Patientin wird während ihres Aufenthalts individuell von einem erfahrenen Team aus Ärzten und spezialisierten Fachpflegern umsorgt und überwacht. Keine Patientin muss ihren Weg alleine gehen, denn die Mitarbeiter der Klinik wissen, wie wichtig eine fürsorgliche Betreuung während einer Krebserkrankung ist.

In der Gynäko-Onkologischen Tagesklinik werden sämtliche Therapieverfahren gynäkologischer Krebserkrankungen angewandt. Angefangen bei modernen medikamentösen Behandlungen über Chemotherapien bis hin zu Hormontherapien, Immuntherapien und supportive (unterstützende) Therapien.

Sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt über die Überweisung in die Gynäko-onkologische Tagesklinik und nutzen Sie unser umfassendes Beratungsangebot!

Terminabsprache:

Tel.: 0201 6400 38 70 oder 6400 18 51
Montags - donnerstags von 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr,
freitags von 7.00 bis 14.00 Uhr.

Brustzentrum

Seit 2003 ist die Klinik für Gynäkologie Partner im Uni-Brustzentrum Essen. Ziel des Uni-Brustzentrums Essen ist Ihre individuelle Betreuung durch Diagnostik und Therapie bei Brustkrebs auf höchstem klinischen wie wissenschaftlichen Niveau. Um das realisieren zu können, haben sich fünf Kliniken – das Katholische Klinikum Essen, die Kliniken Essen-Süd, das Universitätsklinikum und das Marienhospital Bottrop– zum Uni-Brustzentrum Essen zusammengeschlossen. Auf der Basis von für alle kooperierenden Kliniken verbindlichen Qualitätsstandards hinsichtlich Diagnostik-, Therapie- und Nachsorgeverfahren möchten wir Ihnen gemeinsam das Bestmögliche im Kampf gegen den Brustkrebs anbieten. Dank der engen Zusammenarbeit werden die miteinander vernetzten diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten und Schwerpunkte der im Uni-Brustzentrum Essen kooperierenden Kliniken optimal genutzt. Dazu bieten wir Behandlungsverfahren an, die dem neuesten Stand der Wissenschaft entsprechen und auf den nationalen und internationalen Leitlinien, wie der S3-Leitlinie der Deutschen Krebsgesellschaft oder EUSOMA, beruhen. Wöchentliche “Tumorkonferenzen“, an denen alle Kliniken mit ihren Fachärzten wie Gynäkologen, internistischen Onkologen, Pathologen, Radiologen, Nuklearmedizinern und Strahlentherapeuten beteiligt sind, stellen eine medizinische Versorgung jeder einzelnen Patientin nachdem aktuellen Stand der Wissenschaft sicher.

http://www.uni-brustzentrum-essen.de/

Brustsprechstunden

Akutsprechstunde Brustkrebs: montags bis freitags 8.00 - 11.00 Uhr

Allgemeine Brustsprechstunde: mittwochs 10.00 - 15.00 Uhr

Sprechstunde der Breast Care Nurse nach Vereinbarung mit Claudia Veltmann unter der Telefonnummer 0201 6400 2822 

Bildgebende Diagnostik
Am Marienhospital als Standort des ubze stehen Ihnen alle Möglichkeiten der modernen Brustdiagnostik zur Verfügung. Hierzu gehören bildgebende Techniken wie die digitale Mammografie, modernste Ultraschallgeräte (Sonografie) sowie die Kernspintomografie (Magnetresonanztomografie).

Minimalinvasive Brustdiagnostik
Ein besonderer Schwerpunkt unserer Klinik ist die minimalinvasive Brustdiagnostik mit der Möglichkeit zur Durchführung sonografie- und mammografiegesteuerter Probebiopsien (Hochgeschwindigkeitsstanzbiopsien.). Mit Hilfe der Vakuumbiopsie (Mammotome®)  ist es möglich, besonders schonend, das heißt ohne Narkose und ohne größere Narbenbildung Befunde an der Brust abzuklären oder komplett zu entfernen. Verdächtige Brustbefunde, die nur durch eine Operation entfernt werden können, werden mit Hilfe modernster Mammografietechnik (Stereotaxie) für den Operateur markiert.

Therapie durch Operation
Unser Grundsatz lautet: Jede Therapie ist individuell, sie wird für die Patientin so schonend wie möglich durchgeführt. Es ist heute möglich, für jede Patientin eine „maßgeschneiderte Therapie“ bereitzustellen.

Der erste Therapieschritt ist in der Regel die Operation zur Entfernung des Tumorgewebes aus der Brust. In den meisten Fällen kann dies heute brusterhaltend erfolgen. Das heißt: Es wird sowenig Brustgewebe wie möglich entfernt,  damit die Form und Funktion der Brust erhalten bleibt. Nur der Tumor und die unmittelbare Umgebung  werden entfernt. Durch die Anwendung moderner Operationstechniken kann hierbei meistens ein hervorragendes kosmetisches Ergebnis erzielt werden. Mit Hilfe der sogenannten Sentinel (=Wächter)-Lymphknoten-Entfernung ist eine Operation mehrerer Lymphknoten aus der Achselhöhle nur noch selten notwendig.

Für den Fall, dass eine Entfernung der Brust nicht zu vermeiden ist, kann die betroffene Brust mittels sogenannter „onkoplastischer Operationen“ wiederhergestellt werden. Entweder werden Brustprothesen, Implantate, die mit Silikon oder Kochsalzlösung gefüllt sind, zum Brustaufbau unter die Haut gelegt oder die Brust wird mit körpereigenem Gewebe neu konstruiert. Dabei wird Haut- und Muskelgewebe aus einem anderen Körperbereich in den operierten Bereich verschoben.

Plastische Brustsprechstunde:
Nach Vereinbarung unter der Telefonnummer 0201 6400 38 70 oder 6400 18 51

Sprechstunden der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Das Sekretariat unserer Klinik erreichen Sie von montags bis donnerstags in der Zeit von 7.00 - 16.00 Uhr und freitags in der Zeit von 7.00 - 14.00 Uhr.
Tel.: 0201 6400 1851
Fax: 0201 6400 1852
E-Mail: gyn(at)kk-essen.de

 

Die Gynäkologische Ambulanz erreichen Sie von montags bis donnerstags in der Zeit von 7.30 - 17.00 Uhr und freitags in der Zeit  von 7.30 - 15.30 Uhr.
Tel.:  0201 6400 3870
Fax: 0201 6400 1852
Email: gyn(at)kk-essen.de

 

Allgemeine Informationen zu den Ambulanzen und Sprechstunden: montags bis donnerstags von 7.30 - 17.00 Uhr und freitags von 7.30 - 15.30 Uhr unter
Tel.: 0201 6400 3870 oder 6400 1851


Urogynäkologische Sprechstunde

Monnerstags, 8.30 - 12.30 Uhr
Telefon 0201 64 00 3870 oder 6400 1851

 
Gynäko-Onkologische Sprechstunde:

Dienstags, 13.30 - 15.00 Uhr
Terminabsprache:
Montags - donnerstags 8.00 - 16.00 Uhr und freitags 8.00 - 14.00 Uhr
Telefon 0201 6400 3870 oder 6400 1851

 
Akutsprechstunde Brustkrebs

Montags bis freitags: 8.00 - 11.00 Uhr
Terminabsprache:
Montags - donnerstags 8.00 - 16.00 Uhr und freitag 8.00 - 14.00 Uhr
Telefon 0201 6400 3870 oder 6400 1851

 
Allgemeine Brustsprechstunde

Mittwochs: 10.00 - 13.00 Uhr und 13.30 - 15.00 Uhr
Terminabsprache:
Montags bis Donnerstags 8.00 - 16.00 Uhr und freitags 8.00 - 14.00 Uhr
Telefon 0201 6400 3870 oder 6400 1851


Psycho-Onkologische Sprechstunde
Nach Terminabsprache.
Telefon 0201 6400 3870 oder 6400 1851

Plastische Sprechstunde
Terminabsprache:
Montags bis Donnerstags 8.00 - 16.00 Uhr und freitags 8.00 - 14.00 Uhr
Telefon 0201 6400 3870 oder 6400 1851


Pflegeberatung - Breast Care Nurse
Claudia Veltmann
Terminvereinbarung; Tel.: 0201 6400 2822

 

Notfallbehandlungen werden zu jeder Zeit durchgeführt!

Urogynäkologie im Westdeutschen Kontinenz- und Beckenbodenzentrum

Die Urogynäkologie behandelt Erkrankungen der Harnwege und des Beckenbodens. Die unangenehmen Folgen, wie Harn- oder Stuhlinkontinenz, sind für Patientinnen oft sehr bedrückend: Sie können nicht mehr wie gewohnt ihrem Alltag nachgehen und ziehen sich aus dem sozialen Leben zurück.

Über fünf Millionen Frauen leiden in Deutschland unter Funktionsstörungen des Beckenbodens. Diese Frauen haben dabei teilweise erhebliche Unterleibs- und Rückenbeschwerden, verbunden mit einer Blasenschwäche, welche die Lebensqualität beeinträchtigt: Die betroffenen Frauen vermeiden Reisen oder andere normale Aktivitäten des alltäglichen Lebens, wie Spaziergänge, Einkaufsbummel, Reisen oder Treffen mit Freundinnen oder Freunden und andere soziale Kontakte. Besonders bei älteren Frauen kann dies zu Vereinsamung und Depressionen führen. Unter zumeist ambulanten Bedingungen werden alle erforderlichen Untersuchungen zur genauen Erkennung der Ursachen von Senkungs-und Inkontinenzerkrankungen kompetent und einfühlsam durchgeführt. Die möglichen Behandlungsoptionen umfassen ein weites Feld von konservativen Maßnahmen bis hin zu einer Reihe von unterschiedlichen modernen Operationsmethoden. Jede einzelne Patientin erhält einen individuellen und auf ihre Person bezogenen Untersuchungs- und Behandlungsplan, um unnötige und doppelte Untersuchungen zu vermeiden. Im Mittelpunkt steht eine enge Zusammenarbeit mit den betreuenden niedergelassenen Fachkollegen. Im Rahmen der interdisziplinären Zusammenarbeit arbeiten wir eng mit den anderen Fachdisziplinen Urologie, Westdeutsches Magen-Darm-Zentrum, Neurologie, Physiotherapie u.v.a zusammen.

Die enge Zusammenarbeit mit niedergelassenen Fachkollegen und Spezialisten aus den anderen Fachabteilungen des Katholischen Klinikums Essen, insbesondere mit den Stationen für Urologie und Proctologie sowie dem Westdeutschen Kontinenz- und Beckenbodenzentrum runden das Behandlungsprofil ab. Diese fachübergreifende Zusammenarbeit der Ärzte ist die Grundlage für einen individuellen Untersuchungs- und Behandlungspfad, der die besonderen Bedürfnisse der Patientinnen berücksichtigt.

Folgende Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten der Urogynäkologie stehen der Klinik für Gynäkologie zur Verfügung:

  • Video-urodynamische Messungen (Messung von Druck in Harnröhre und Blase)
  • Perinealsonographie
  • Urinuntersuchung und Restharnbestimmung
  • Blasenspiegelung (Zystoskopie)
  • Trink- und Toilettentraining
  • Biofeedback und Elektrostimulationstherapie
  • Lokale Anwendung weiblicher Sexualhormone
  • Beckenbodengymnastik unter fachlicher Anleitung
  • Moderne Vaginalpessare
  • Operationen durch die Scheide oder einen Bauchschnitt
  • Minimalinvasive Therapie: Spannungsfreie Vaginalschlingen (z. B. TVT-O®)
  • Beckenbodenverstärkung durch Einlage von Vaginalnetzen
  • Urethrale Unterspritzung (z. B. Bulkamid®)

Mehr Informationen erhalten Patientinnen in der eigens eingerichteten Spezialsprechstunde der Urogynäkologie. Vereinbaren Sie einen Termin:

Urogynäkologische Spezialsprechstunde.

Donnerstags von 08.30 - 12.30 Uhr.

Tel.: 0201 6400 3870 oder 1851.

(Erreichbar montags bis donnerstags von 07.00 - 16.00 Uhr und freitags von 07.00 - 14.00 Uhr)

Stationsteam & Kontakt

Leitender Arzt



Vita
 

Dr. med. Martin Schütte
Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe,
Senologie, spezielle operative Gynäkologie, ästhetische Brustchirurgie, spezielle Perinatologie und Geburtshilfe


Tel.: 0201 6400 1850
Fax: 0201 6400 1852
m.schuette(at)kk-essen.de

Sekretariat

Heike Alimi
Tel.: 0201 6400 1851
Fax: 0201 6400 1852
h.alimi(at)kk-essen.de

Claudia Endrulat
Tel.: 0201 6400 1851
Fax: 0201 6400 1852
c.endrulat(at)kk-essen.de


Oberärzte

 

Ltd. Oberärztin
Dr. med. Justine Szymeczek-Speth
Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe


 

Gökhan Camlica
Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe


 

Anne-Kristin Stolla
Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe


Sprechstunde Dr. Schütte
Heike Alimi
Tel: 0201 6400 1851
Fax: 0201 6400 1852
E-Mail: h.alimi(at)kk-essen.de

Ambulanz

Tel.: 0201 6400 3870
Fax: 0201 6400 1852

Kreißsaalleitung

Frau Frigger, Leitende HebammeUrsula Frigger
Tel.: 0201 6400 3860
Fax: 0201 6400 1852
kreissaal(at)kk-essen.de

Infos auf einen Blick

runde Ecken oben

Kontakt

Dr. Martin Schütte 

Tel:  0201 6400 1850
Fax: 0201 6400 1852
Mail: m.schuette(at)kk-essen.de

runde Ecken unten
runde Ecken oben

Unsere Babygalerie

runde Ecken unten
runde Ecken oben

Unser Gesundheitsportal "gesundinessen.de"

runde Ecken unten
runde Ecken oben

Schnelleinstieg

Informieren Sie sich über alle Themenbereiche an unseren drei Standorten in Essen.

runde Ecken unten