Notruf 112

Katholisches Klinikum Essen

Telefon: 0201 6400 1370

Notfall-Infos einblenden
KKE

Psychiatrische Institutionsambulanz

Menschen mit einem psychischen Leiden wie Schizophrenie, akuten Depressionen, Persönlichkeitsstörungen, psychischen Erkrankungen aufgrund eines Suchtleidens oder gerontopsychiatrischen Krankheiten benötigen in vielen Fällen ein spezialisiertes Krankenhausangebot mit einem multiprofessionellen Schwerpunkt. Dies betrifft auch Menschen, die nicht an einer chronischen psychischen Erkrankung leiden, sondern eine akute psychische Krise überwinden müssen.

Eine optimale Versorgung erfahren psychisch erkrankte Menschen in der Psychiatrischen Institutionsambulanz in Essen Borbeck im ehemaligen Prisma Center an der Wüstenhöfer Straße. Durch das umfassende Leistungsangebot der Institutionsambulanz, welches die gesamte Bandbreite der psychotherapeutischen Diagnostik und Therapie umfasst, können stationäre Behandlungen vermieden und Behandlungszeiten verkürzt werden. Für den Patienten bedeutet das eine konzentrierte Behandlung an einer Örtlichkeit und zugleich eine umfassende Therapie, um die Krankheit zu bekämpfen. Zu den Diagnostischen und Therapeutischen Möglichkeiten gehören sämtliche Anwendungen in der psychosomatischen Behandlung. Darunter zählen: Befunderhebung, psychologische Diagnostik, Soziotherapie, Ergotherapie, Informationsvermittlung unter Einbeziehung der Angehörigen und eine medikamentöse Behandlung, die schon in kurzer Zeit viele Symptome und Beschwerden lindern kann.

Therapiemöglichkeiten

Die moderne psychosomatische Medizin kennt eine Vielzahl von seelischen Erkrankungen und bietet umfassende therapeutische Maßnahmen, um Betroffenen eine bessere Lebensqualität zurückzugeben. Neben einer effektiven Behandlung mit gut verträglichen Medikamenten werden folgende psychotherapeutische Methoden angewandt:

  • Gesprächstherapien in der Gruppe und einzeln.
  • Alltagsgruppen
  • Ergotherapie
  • Gedächtnisgruppen
  • Psychoedukation
  • Entspannungstherapien
  • Angsttherapien
  • Hirnleistungstraining

Einen besonderen Schwerpunkt nimmt die Therapie von Alkoholkranken ein. Menschen, die an einer Alkoholsucht leiden, schämen sich oft aufgrund ihrer Erkrankung und wagen nicht immer selbstständig den Schritt eine therapeutische Maßnahme in Angriff zu nehmen. In der Psychiatrischen Institutionsambulanz werden Alkoholabhängige an ihre Erkrankung herangeführt und von ihren Gefühlen der Scham befreit. Nur so kann eine erfolgversprechende Behandlung erfolgen, deren Rückfallgefahr so gering wie möglich gehalten wird.

Alkoholismus ist keine plötzlich auftretende Erkrankung, sondern ein schleichender Prozess, der sich über viele Jahre entwickeln kann. Ebenso ist die „Entgiftung“ und die dazugehörige Genesung innerhalb von wenigen Wochen nicht zu erreichen. Vielmehr ist das Ändern von Verhaltensweisen und sozialen Umständen, die das übermäßige Trinken hervorrufen, zu erkennen und Gegenmaßnahmen zu erlernen der Inhalt einer Therapie gegen Trinksucht.

Die Psychiatrische Institutionsambulanz versteht sich als Bindeglied zwischen stationärer Entgiftung und ambulanter Therapie. Die Ambulanz sorgt für eine dauerhafte ambulante Maßnahme, um alkoholkranke Menschen zu begleiten und eine adäquate Weiterversorgung zu schaffen.  So sollen auch in Zukunft mehr Menschen den Mut finden, ihr Suchtproblem zu begreifen und gemeinsam mit den Fachärzten, Psychologen und Therapeuten der Institutionsambulanz einen Weg aus der Sucht zu finden.

Behandlungsvoraussetzungen

Die ambulante Behandlung erfolgt nach terminlicher Vereinbarung. Zur Vermeidung unnötiger Kosten bringen Sie bitte eine Überweisung Ihres Arztes und Ihre Krankenkassenkarte mit. Auf eine Überweisung kann nach telefonischer Absprache in Einzelfällen auch verzichtet werden.

Patienten, die sich zeitgleich in einer Behandlung bei einem Psychotherapeuten, Psychiater oder Nervenarzt befinden, können nicht behandelt werden.

Anreise

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Straßenbahn: Die Linien 101 und 103 halten am Germaniaplatz.
Mit dem Bus: Die Linien 150, 170 und 186 halten am Germaniaplatz.

Vom Germaniaplatz durch die Fußgängerzone Richtung Borbecker Markt. Nach ca. 300 m befindet sich die Institutsambulanz links im ehemaligen Prisma Center in der 4. Etage (Aufzug vorhanden).

Öffnungszeiten:
montags bis donnerstags 8.00 Uhr - 16.30 Uhr
freitags 8.00 Uhr - 15.30 Uhr

Psychiatrische Notfälle werden außerhalb der Öffnungszeiten in der Zentralen Notaufnahme des Philippusstiftes vom diensthabenden Arzt für Psychiatrie behandelt. Telefon 0201 6400-1370 (Vermittlung, bitte diensthabenden Arzt für Psychiatrie anfunken lassen)

Kontakt

Philippusstift
Psychiatrische Institutsambulanz
Wüstenhöferstrasse 234
45355 Essen
Tel.: 0201 320 7901
Fax: 0201 320 7903
psych.ambulanz(at)kk-essen.de

Infos auf einen Blick

runde Ecken oben

Unser Gesundheitsportal "gesundinessen.de"

runde Ecken unten
runde Ecken oben

Schnelleinstieg

Informieren Sie sich über alle Themenbereiche an unseren drei Standorten in Essen.

runde Ecken unten