Notruf 112

Katholisches Klinikum Essen

Telefon: 0201 6400 1370

Notfall-Infos einblenden
KKE

Die Pflege

Während Ihres Aufenthalts in unseren Kliniken werden Sie rund um die Uhr von den Mitarbeitern des Pflegedienstes betreut. Ganz im Sinne unseres christlichen Leitbildes gehen sie auf Ihre Bedürfnisse ein und begegnen Ihren Fragen oder Ängsten mit Einfühlungsvermögen und Freundlichkeit. Daneben können Sie auf eine absolut fachgerechte medizinisch-pflegerische Versorgung durch unsere kompetenten Mitarbeiter in angenehmer Atmosphäre vertrauen.

Der Pflegedienst stellt in einem Krankenhaus den umfassendsten Arbeitsbereich mit der größten Berufsgruppe. Er setzt sich zusammen aus Gesundheits- und Krankenpflegerinnen, zum Teil mit absolvierter Fachpflegeausbildung (z. B. Anästhesie und Intensivpflege, Hygiene, Operationsdienst, Onkologie, Endoskopie usw.), Kinderkrankenpflegerinnen, Hebammen, Arzthelferinnen, Altenpflegerinnen, Krankenpflegehelferinnen sowie den Auszubildenden in der Gesundheits- und Krankenpflege.


Der Einsatz der Pflegenden umfasst fast alle Bereiche des Krankenhauses – von den Stationen über die Ambulanzbereiche bis hin zu den diagnostischen Bereichen; aber auch im Operationssaal, in der Anästhesie, in der Intensivpflege und in der Administration sind sie tätig. Ihre Arbeitsabläufe sind sehr komplex und erfordern ein hohes Maß an Engagement und Flexibilität.

Zur pflegerischen Versorgung gehört auch die Dokumentation Ihrer Behandlungsabläufe: Sie werden unsere Mitarbeiter häufiger bei schriftlichen Ausführungen beobachten. Die Dokumentation sichert eine hochwertige Versorgung der Patienten und ermöglicht einen reibungslosen Informationsaustausch zwischen allen Beteiligten. Dies gilt auch für die Zeit nach Ihrer Entlassung: Alle wichtigen Daten, die Ihre Krankheit betreffen, sind für die Nachsorge oder einen eventuellen neuen stationären Aufenthalt dokumentiert.

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt.

Bei weiteren Fragen zur Pflege wenden Sie sich bitte an:

Pflegedienstdirektor
Jürgen Lehmann
Tel.: 0201 6400 3500
Fax: 0201 6400 3509
j.lehmann(at)kk-essen.de

Unser Pflegeleitbild

Der Pflegedienst des Katholischen Klinikums Essen ist geprägt durch ein christliches Menschenbild, in dem die Würde des Patienten mit seinen Bedürfnissen, Ängsten und Fragen im Vordergrund steht.

Diesem Menschen gerecht zu werden, bedeutet für uns:
ihn in seiner Ganzheit wahrzunehmen,
seine Stärken zu fördern,
seine Schwächen zuzulassen,
seine Ängste zu erkennen und die ihm entsprechende allgemeine und spezielle Pflege fachgerecht zukommen zu lassen.


Für uns als Pflegende bedeutet dies im Einzelnen:
Den Patienten vorbehaltlos anzunehmen – unabhängig von seiner Nationalität, seiner Religion und seinem sozialen Umfeld. Die Persönlichkeit des Patienten zu respektieren und zu akzeptieren. Die mögliche Lebensqualität und die Eigenständigkeit des Patienten durch aktivierende Pflege und gesundheitsfördernde Maßnahmen zu unterstützen und seine Eigenverantwortung zu fördern unter Einbeziehung des sozialen Umfeldes. Den würdevollen Tod zu ermöglichen und den Abschied zuzulassen.

Familiale Pflege

Voraussichtlich benötigt ihr Angehöriger nach der Entlassung Pflege zu Hause. Sie haben sich entschieden, ihn dabei zu unterstützen und zu begleiten und benötigen professionelle Hilfe? Damit sie auf diesem Weg nicht alleine sind, bieten wir Ihnen unsere Unterstützung an:

  • pflegerische Beratung und praktisches Pflegetraining schon während des Krankenhaus-Aufenthaltes am Krankenbett
  • im Bedarfsfall Fortsetzung des Pflegetrainings in der häuslichen Umgebung bis zu 6 Wochen nach der Entlassung aus dem Krankenhaus
  • Angebot von Pflegekursen in Kleingruppen, die an drei aufeinander folgenden Terminen Grundlagen zu ausgewählten Themen vermitteln

Das Pflegetraining
findet, ob im Krankenhaus oder zu Hause, direkt am Patientenbett statt. So können sich Patient und Angehörige unter kompetenter Anleitung durch examiniertes Pflegepersonal an die Situation gewöhnen und bekommen Sicherheit im Umgang miteinander.

Inhalte des Pflegetrainings sind u. a.

  • Hilfe bei der Körperpflege
  • Umgang mit Inkontinenz
  • Mobilisation und Bewegung
  • Vorsorgemaßnahmen bei Bettlägerigkeit

Die Pflegekurse
sollen helfen, der verantwortungsvollen Aufgabe der Pflege von nahe stehenden Menschen im häuslichen Umfeld gerecht zu werden.
Der Erfahrungsaustausch mit anderen „pflegenden Angehörigen“ steht hier im Vordergrund.
In diesem kostenlosen Kurs haben Sie auch die Möglichkeit, pflegerische Tätigkeiten unter professioneller Anleitung zu erlernen und einzuüben.
Wir möchten Ihnen helfen, sich mit Mut und gestärkter Kompetenz den Aufgaben zu stellen.

Zwecks kostenloser Kursanmeldung oder bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Sekretariat der Pflegedienstdirektion, Tel. 0201 6400 3511.

>>Flyer zur Familialen Pflege /Pflegetraining, Pflegekurse und mehr für pflegende Angehörige und Freunde)<<

Ausbildung in der Krankenpflege

Sie suchen eine qualifizierte Ausbildung in der Krankenpflege? Wir bieten Ihnen ein ausgewogenes Ausbildungskonzept, das wir zusammen mit der Katholischen Schule für Pflegeberufe gGmbH für Sie entwickelt haben. Theoretische Ausbildungsabschnitte in der Pflegeschule wechseln sich mit praktischen Ausbildungsblöcken im Krankenhaus ab. Die dreijährige Ausbildung schließt mit einer praktischen, einer mündliche und einer theoretische Prüfung vor einem staatlichen Prüfungsausschuss ab. Ausbildungsbeginn ist jeweils am 1. Oktober eines jeden Jahres.

Ihre qualifizierte Ausbildung ist uns sehr wichtig. Denn kompetente Pflegekräfte bilden eine der tragenden Säulen unserer Gesundheitsfürsorge. Neben der fachlichen Kenntnis vermitteln wir den menschlichen Umgang mit dem Pflegebedürftigen. Seine Bedürfnisse stellen wir in den Vordergrund. Achtsamkeit und Wertschätzung eines jeden Menschen entsprechen unserem christlichen Leitbild.

Zugangsvoraussetzungen
Sie sollten mindestens 18 Jahre alt sein oder bald das 18. Lebensjahr beginnen. Idealerweise verfügen Sie wenigstens über den Schulabschluss der Hauptschule B oder einen vergleichbaren Abschluss (Realschulabschluss).

Mehr zu den Ausbildungsinhalten erfahren Sie auf diesen Seiten:
Katholische Schule für Pflegeberufe Essen gGmbH

Dienstzeiten
Die Patienten werden im Krankenhaus rund um die Uhr versorgt, deshalb arbeiten die Pflegenden im Schichtdienst. In der Regel gelten folgende Dienstzeiten:

Frühdienst: 06.00 Uhr – 13.30 Uhr
Spätdienst: 13.00 Uhr – 20.30 Uhr
Nachtdienst: 20.15 Uhr – 06.15 Uhr

Rahmenbedingungen Ihrer Ausbildung
Während der praktischen Ausbildung im Katholischen Klinikum Essen stehen Ihnen Ausbildungsbeauftragte zur Seite. Die Ausbildungsvergütung (brutto) richtet sich nach dem Ausbildungsjahr und liegt etwa zwischen 664,00 € und 817,00 €. Der Jahresurlaub ist aus organisatorischen Gründen von der Katholischen Schule für Pflegeberufe Essen gGmbH vorgegeben. Die Dienstkleidung wird Ihnen während der Ausbildung gestellt. Weitere Informationen zur Ausbildung zur/zum Gesundheits- und Krankenpfleger/in erhalten Sie unter folgenden Adressen:

Katholische Schule für Pflegeberufe Essen gGmbH
Süderichstraße
45141 Essen
Tel.: 0201 89807-0
Fax: 0201 89807-40
info(at)kks-essen.de

Fort- und Weiterbildung

Um den hohen Qualitätsstandard unserer drei Krankenhäuser weiter zu verbessern, sind geschulte und kompetente Mitarbeiter unverzichtbar. Daher bieten wir unseren Mitarbeitern berufsbegleitende Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Pflegebereich an:

Berufsbegleitende Fachweiterbildungen für Pflegeberufe in den Bereichen

  •     Anästhesie und Intensivpflege
  •     Operationsdienste
  •     Psychiatrie    
  •     Onkologie
  •     Endoskopie
  •     Geriatrie
  •     Leitung einer Station oder einer Pflegegruppe.


Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sind unter folgenden Adressen zu finden:

DGGP
Deutsche Gesellschaft für Gesundheits- und Pflegewissenschaft mbH

Niederlassung Kalkar
Grabenstr. 86– 88
47546 Kalkar
Tel.: 02824 17840
info(at)dggp-online.de
Geschäftsführer
Prof. Dr. rer. medic. Herbert Hockauf

BaWiG
Bildungsakademie und Wissenschaft im Gesundheitswesen

Müller-Breslau-Straߧe 30a
45130 Essen
Tel.: 0201 83910490
Fax: 0201 83910489
info(at)bawig-essen.de
Geschäftsführer der BaWiG Verwaltungs GmbH
Niederlassung Essen
Marcello Ciarrettino
Dipl. Pflegepädagoge (FH)

Berufsbegleitende Weiterbildung für Pflegeberufe für den Operationsdienst
Bildungszentrum-Ruhr

Hospitalstraße 19
44649 Herne
Margret Müthing, Fachkrankenschwester,
Dipl. Pflegepädagogin (FH)

Weiterbildung: Leitung einer Station oder einer Pflegegruppe

Um unseren Patienten die bestmögliche Versorgung im Bereich der Pflege zu bieten, ermöglichen wir unseren Mitarbeitern regelmäßige Fort- und Weiterbildung. Nur so können wir den ständig ansteigenden Qualitätsstandards und den Bedürfnissen unserer Patienten gerecht werden.

Hier finden Sie Informationen zum Seminar „Leitung einer Station oder einer Pflegegruppe“ für Pflegende in der mittleren Führungsebene:

Inhalte:

  • Pflegewissenschaftliche Kompetenz
  • Pflegewissenschaft, Pflegedokumentation, Pflegestandards, Pflegeorganisation, Planung und Umsetzung
  • Sozialwissenschaftliche Kompetenz
  • Christliche Anthropologie, soziologische und sozialpsychologische Theorien und ihre Anwendung im Alltag einer Stationsleitung
  • Personal- und berufspolitische Kompetenz
  • Aufgaben und Rechte des Dienstgebers, Mitarbeitervertretung, behördliche und freie Wohlfahrtspflege, Krankenhauspolitik, Rehabilitation und Übergänge
  • Führungs- und Leitungskompetenz
  • Unterrichtstage zur persönlichen Entwicklung einer Leiteridentität, Förderung der Fähigkeiten zur Gesprächsführung, Präsentation, Kommunikation und Konfliktmanagement


Teilnahmevoraussetzungen:

  • Abschluss einer Krankenpflegeausbildung
  • 2 Jahre Berufserfahrung
  • Tätigkeit in leitender Funktion


Dauer der Weiterbildung:
Etwa 14 Monate
(Entspricht etwa 720 theoretische und praktische Unterrichtsstunden)


Abschlussvoraussetzungen und Zertifikat:

  • Erstellung einer Pflegeanalyse
  • Projektarbeit und Abschlusskolloquium
  • Zum Abschluss ist eine regelmäßige Teilnahme am Unterricht verpflichtend.
  • Der Erfolg des Abschlusses wird mit einem Zertifikat bescheinigt.

 

Kursgebühren:
Die Gebühren betragen 2042,00 €.

Bewerbung:
Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung nach Aufforderung und unter Angabe der genauen Termine mit folgenden Unterlagen bei der Pflegedienstdirektion ein:

  • Kurzes Bewerbungsschreiben
  • Fotokopien des Krankenpflegediploms
  • Lebenslauf
  • Lichtbild

Fachweiterbildung für den Operationsdienst

Krankenpfleger, die mindestens ein Jahr Berufserfahrung und bereits im Operationsdienst gearbeitet haben, erhalten die Möglichkeit, sich im Bereich des Operationsdienstes weiterzubilden. Die Arbeitsabläufe während einer Operation sind klar strukturiert und erfordern spezielle Fertigkeiten und Verhaltensweisen.

Die Fachweiterbildung, die wir in Zusammenarbeit mit dem Bildungszentrum Ruhr in Herne anbieten, erfolgt in einer zweijährigen berufsbegleitenden Form. Die theoretische Weiterbildung umfasst 800 Stunden vorwiegend in den Räumen des Bildungszentrums, die praktische Ausbildung 2000 Arbeitsstunden in den jeweiligen Praxisfeldern des Operationsdienstes.

Teilnehmergebühr
Preis auf Anfrage

Unterbringungskosten:
130,00 € pro Woche (ohne Verpflegung)

Informationen und Bewerbung:
Informationen zur Fachweiterbildung erhalten Sie bei den OP-Koordinatoren des Klinikums.
Ihre Bewerbung richten Sie bitte nach Aufforderung mit folgenden Unterlagen an die Personalabteilung:

  • kurzes Bewerbungsschreiben
  • Fotokopie des Krankenpflegediploms
  • Lebenslauf
  • Lichtbild


Weitere Informationen erhalten Sie von:
Margret Müthing, Fachkrankenschwester, Dipl. Pflegepädagogin (FH)
Bildungszentrum Ruhr
Hospitalstraße 19
44649 Herne
Tel.: 02325 986 2738
Fax: 02325 986 2739
bzr.annaherne(at)t-online.de
www.bildungszentrum-ruhr.de

Innerbetriebliche Fort- und Weiterbildung

Der technische Fortschritt sowie neueste Erkenntnisse im medizinischen Bereich erfordern stets eine Weiterbildung unserer Mitarbeiter in Bezug auf fachgerechte Verhaltensweisen, auf die Bedienung hochtechnisierter Geräte, auf entsprechende Sicherheitsmaßnahmen und auf die Pflege der Patienten selbst. Daher legen wir großen Wert auf die Qualifikation aller Mitarbeiter im Pflegedienst und im pflegerischen Funktionsdienst.

Die betriebsintern durchgeführten Pflichtfortbildungen beinhalten: Geräteeinweisungen, Brandschutz, Hygiene, EDV-Anwendungen, interne Standards und Verfahrensanweisungen, Strahlenschutz, Reanimationstrainings sowie Wund- und Schmerzmanagement.

Weitere wichtige Themen in diesem Feld sind die dauernde Weiterqualifizierung unserer Praxisanleiter, die vor Ort die praktische Anleitung unserer Auszubildenden leisten müssen sowie fachbezogene Fortbildungen in allen somatischen Bereichen (Wundexperten, Palliativ-Care, breast care nurses, Stroke Unit usw.) und in der Psychiatrie.

Darüber hinaus kooperiert das Katholische Klinikum Essen mit der Bildungsakademie und Wissenschaft im Gesundheitswesen GmbH & Co KG (BaWiG) in Essen. Die Bildungsmaßnahmen, die am BaWiG angeboten werden, sind in der Regel mit Fortbildungspunkten der „Freiwilligen Registrierung“ belegt.

Für neue Mitarbeiter übernehmen wir die Kosten der Anmeldung bei der „Freiwilligen Registrierung“ beruflich Pflegender.

Kontakt und Team

Pflegedienstdirektor KKE
Jürgen Lehmann
Tel.: 0201 6400 3500
Fax: 0201 6400 3509
j.lehmann(at)kk-essen.de

Sekretariat Marienhospital /
St. Vincenz Krankenhaus

Ursula Fink
Tel.: 0201 6400 3501
Fax: 0201 6400 3509
u.fink(at)kk-essen.de

Sekretariat Philippusstift
Elke Praschak
Tel.: 0201 6400 3511
Fax: 0201 6400 3519 
e.praschak(at)kk-essen.de
 
Pflegedienstleitung
Marienhospital

Jürgen Lehmann
Tel.: 0201 6400 3500
Fax: 0201 6400 3509
j.lehmann(at)kk-essen.de

Pflegedienstleitung
St. Vincenz Krankenhaus

 

Dagmar Derendorf
Tel.: 0201 6400 5400
Fax: 0201 6400 1079
d.derendorf(at)kk-essen.de


Pflegedienstleitung
Philippusstift

Stellv. Pflegedienstdirektorin
Maria Lüke
Tel.: 0201 6400 3510
Fax: 0201 6400 3519
m.lueke(at)kk-essen.de


Pfleg. Abteilungsleitung Psychiatrie
Philippusstift

 

Ralf Otten
Tel.: 3514
Fax: 3510
r.otten@kk-essen.de


Ausbildungsbeauftragter Philippusstift

Ausbildungsbeauftragter Norbert Schenk 

Norbert Schenk
Tel.: 0201 6400 3515 / 4515
Fax: 0201 6400 3516
n.schenk(at)kk-essen.de

 Ausbildungsbeauftragte Marienhospital Altenessen

Ausbildungsbeauftragte Sandra Hügen 

Sandra Hügen
Tel.: 0201 6400 3604/4605
Fax: 0201 6400 3509
s.huegen(at)kk-essen.de

 
Ausbildungsbeauftragte St. Vincenz Krankenhaus

Ausbildungsbeauftragter Norbert Bögel 

Holger Bögel
Tel.: 0201 6400 4516
h.boegel(at)kk-essen.de

 

Alexandra Bestobka
Tel.: 0201/6400 6527
Fax: 0201/6400 3509
a.bestobka(at)kk-essen.de


Alles, was Sie über Ihre Aufnahme, Ihren Aufenthalt, Ihr Zimmer und Ihre Entlassung wissen müssen, erfahren Sie hier.

Infos auf einen Blick

runde Ecken oben

Schnelleinstieg

Informieren Sie sich über alle Themenbereiche an unseren drei Standorten in Essen.

runde Ecken unten